emil frey ag

Geschichte

ZL Safenwil:

Der erste Bau des Zentrallagers Safenwil wurde 1981 bezogen. Bis dahin hatten alle unsere Kunden Ihre eigenen dezentralen Lager. Der neue Gebäudekomplex war aber nach kurzer Zeit zu klein und wurde im Jahre 1986 um 30% erweitert. Nach einigen Jahren war die Kapazitätsgrenze wiederum erreicht und die Planung und der Bau des heutigen Lagers wurden in Angriff genommen. 1995 konnte das neue, um 100% vergrösserte Lager in Betrieb genommen werden


PDI Safenwil:

Anfangs der siebziger Jahre konnte das neue Bereitstellungscenter mit insgesamt über 3'000 Parkplätzen und einem Geleiseanschluss in Betrieb genommen werden. Konstanter Platzmangel, die geplante Umnutzung der bestehenden Parkflächen, Witterungsschutz für die Neuwagen sowie die Planung konzentrierter Händlerlager haben dazu geführt, dass in den Jahren 2006/2007 ein Autolager für 2'800 Fahrzeuge errichtet wurde. Entstanden ist ein beeindruckendes Bauwerk, das unübersehbar auf dem südlich der A1 gelegenen Teil des Emil-Frey-Areals steht


Härkingen:


Das Auto-Dienstleistungszentrum in Härkingen wurde 1989 als nationale Logistik-Drehscheibe für die Marken Mitsubishi, Suzuki und Hyundai errichtet. Auf über 40'000 m2 betreiben wir seither Auto- und Autoteile-Logistik für den Schweizer Markt

Seit 2007 gehört der grosszügige Komplex zur Emil Frey Gruppe.
Bis 2009 wurden umfassende Erneuerungs-, Erweiterungs- und Renovationsarbeiten an der Infrastruktur ausgeführt. Damit unseren Kunden in Härkingen wieder modernste Einrichtungen, leistungsoptimierte Ressourcen und vielseitiges Know-How zur Verfügung stehen. Ein weiterer Meilenstein wurde im Nov. 2014 erreicht. Nach 16-monatiger Bauzeit konnte das neue Logistikcenter mit einer nutzbaren Fläche von 18’500m2 in Betrieb genommen werden. Dieser bietet für rund 300'000 Pneu- und Rädereinheiten Platz und ermöglicht zeitgemässe und fortschrittliche Logistik und Dienstleistungen im Bereich Pneu und Räder.